Während der Meditation bist Du in der Lage Kontakt mit Deinem Inneren herzustellen. Wenn Du meditierst lernst Du, diese Verbindung in Deinen Alltag zu integrieren. Deine Handlungen werden echter und authentischer, denn Du handelst dann nicht mehr aus dem Verstand heraus, sondern aus dem Herzen. Deine Intuition wird besser, Du lässt Dich von Deinem Herzen führen, leiten und dadurch werden die so genannten Zufälle in Deinem Leben zunehmen, denn Du wirst „zufällig“ am richtigen Ort zur richtigen Zeit zu sein. Jeder sollte aus dem Gefühl Entscheidungen treffen. In der Meditation lernst Du,  Dein Gefühl zu fühlen. Da Dieses aus Deinem Inneren kommt, fällt es Dir dann leichter auf Dein Gefühl zu „hören“. Entscheidungen aus dem Gefühl sind immer richtig. Kennst Du diese Situation, dass Du eine Entscheidung treffen sollst, die Entscheidung eigentlich schon vom Gefühl her bereits getroffen ist, Du Dich dann aber doch für die Kopfentscheidung entscheidest und die Gefühlsentscheidung doch die richtige gewesen wäre? Lerne Entscheidungen aus dem Gefühl heraus zu treffen, wenn die Entscheidung sich dann als „falsch“ herausstellt, ist es dann wirklich schlimm? Du hast dann nur eine sinnlose Erfahrung gemacht, dann schenkt Dir das Leben nochmal die Möglichkeit diese Erfahrung zu machen und dann entscheidest du richtig und somit kann deine Seele diese Erfahrung abhaken. Letztendlich sind wir hier auf der Erde damit unsere Seele Erfahrungen über uns bzw. unseren Körper machen kann. Unsere Seele möchte sich erfahren und deswegen inkarniert sie durch den Körper auf diese Erde. Während der Meditation können wir mit unserer Seele in Verbindung treten, sie ist diejenige, die uns durch die Intuition Eingebungen gibt und uns dadurch unterstützt.

dennismoeckludwig_free21

Regelmäßiges Meditieren unterstützt Dich dabei, Deinen Mindset zu verändern.

Viele Menschen möchten in Ihrem Leben etwas verändern, weil sie unzufrieden mit ihrem Leben sind. Sie machen mehr Sport, ernähren sich gesünder, trinken weniger Alkohol, aber sie vergessen dabei ihre „echten“ Gewohnheiten zu ändern. Der Akt des Essens kann auch eine Art von Meditation sein. Wieviel Menschen schauen während des Essens fern? Oder besser gesagt wieviel Menschen essen mit der rechten Hand und haben in der linken Hand ihr Handy und sind eher mit diesem beschäftigt, als mit dem Vorgang des Essens? Durch dieses Verhalten sind diese Menschen nicht mit dem Essen an sich beschäftigt, sondern mit dem Handy oder Fernseher oder die Zeitschrift oder was auch immer. Sinnvoller ist es sich der Mahlzeit hin zu geben. Vielleicht schon während des Kochens die Liebe in die Mahlzeit zu geben, das Gemüse achtsam zu schneiden und nicht nebenher, gute Lebensmittel zu kaufen. Das Essen im Mund gut und oft kauen, der Verdauungsvorgang beginnt schon im Mund und wenn das Essen schon gut durchgekaut in den Magen gelangt hat dieser weniger Arbeit und wir fühlen uns besser und leistungsfähiger nach dem Essen. Das Essen im Mund zu spüren und zu schmecken ist auch eine Art von Meditation.

Mache alles, was in Deinem Alltag vorkommt, bewusster. Achte mal darauf, was Du alles unbewusst machst. Fährst Du noch ganz bewusst Auto? Die meisten Menschen fahren Auto und wissen oftmals nicht wie sie an ihr Ziel gelangt sind, weil sie nebenher telefonieren, Musik hören und mitsingen 😉 oder die Sonnenbrille im Handschuhfach suchen.

Die Meditation unterstützt Dich dabei Dein Leben bewusster zu gestalten.

 

Termine Meditationsabend, donnerstags jeweils 19:30 Uhr:

26.7.18 / 30.8.18 / 27.9.18 / 25.10.18 /22.11.18 / 20.12.18